Die Deutsche Bank zieht unterrichteten Kreisen zufolge den ehemaligen Leiter des Wealth-Management-Bereichs der UBS, Jürg Zeltner, für eine Position im Aufsichtsrat in Betracht. Das deutsche Institut will sein Geschäft mit der Vermögensverwaltung von reichen Privatpersonen – in diesem Geschäft kennt sich Zeltner aus.

Zeltner wird als Favorit für die Position gesehen, sagte eine der informierten Personen, die wegen der Vertraulichkeit der Überlegungen um Anonymität baten. Der Manager leitet derzeit KBL European Private Bankers, hinter der die Königsfamilie aus Katar steht, die zu den grössten Aktionären der Deutschen Bank zählt. Bisher sei keine endgültige Entscheidung getroffen worden, hiess es.

Ein Sprecher der Deutschen Bank lehnte eine Stellungnahme ab, ebenso wie ein Sprecher für Zeltner. Zeltner wird nicht zum ersten Mal mit der Deutschen Bank in Verbindung gebracht: 2018 sah ihn der «Spiegel» sogar als Kandidaten für den Chefposten der Grossbank.

(bloomberg/mbü)