Der hochverschuldete Immobilienkonzern China Evergrande trennt sich zur Bedienung von Verbindlichkeiten für umgerechnet 273,5 Millionen Dollar von seinen Anteilen an dem Film- und Fernseh-Streaming-Unternehmen HengTen Network. Der Immobilienriese verkaufe die 1,66 Milliarden Anteilsscheine mit einem Preis von 0,16 Dollar pro Aktie zu einem Anschlag von 24 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Mittwoch, wie aus Unterlagen der Hongkonger Börse am Mittwoch hervorgeht.

Auch interessant

Chinesische Medien bezeichnen HengTen als das Netflix des Landes. 20 Prozent des Kaufpreises werden innerhalb von fünf Arbeitstagen nach dem Datum der Vereinbarung fällig, der Rest soll innerhalb von zwei Monaten abgewickelt werden, teilte Evergrande mit.

Über 300 Milliarden Dollar Schulden

Ende Dezember werden weitere Kuponzahlungen in Höhe von 255 Millionen Dollar fällig. Der Konzern hat bei Investoren, Kunden und Lieferanten Schulden von mehr als 300 Milliarden Dollar. In den vergangenen Wochen hatte Evergrande mehrfach erst auf den letzten Drücker Anleihezinsen bedient. Seit Wochen fürchten Investoren, dass die Schuldenprobleme von Evergrande und anderen Immobilienentwicklern das ganze Finanzsystem in China ins Wanken bringen.

(awp/gku)