Preiserhöhungen haben das Wachstum des Nahrungsmittelriesen Nestlé im ersten Quartal angeschoben. Der Umsatz des Waadtländer Konzerns kletterte von Januar bis März auf 22,2 Milliarden Franken, wie Nestlé am Donnerstag mitteilte. Damit erreichte der Hersteller von Nespresso, Maggi und KitKat ein um Zukäufe, Verkäufe von Sparten und Währungseinflüsse bereinigtes Plus von 7,6 Prozent.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Analysten hatten einer Umfrage des Unternehmens zufolge mit einem organischen Wachstum von 5,0 Prozent und einem Umsatz von 21,69 Milliarden Franken gerechnet. Das Wachstum setzte sich dabei aus Volumensteigerungen von 2,4 Prozent und Preiserhöhungen von 5,2 Prozent zusammen. Mit den höheren Preisen reagiert der Konzern auf steigende Kosten für Rohstoffe, Verpackung, Energie und Transport. Nestlé bekräftigte den Ausblick für das Gesamtjahr. 

(reuters/mbü)

Guter Influencer gegen böse Nestlé

Der Nahrungsmittelriese schnappt sich die hippe Gewürzmarke Ankerkraut – und löst auf Instagram und Co. einen Shitstorm aus. Weshalb eigentlich? ABO