Die Investorenlegende Warren Buffett streicht seine vor einem Jahr getätigte Investition in den US-Pharmahersteller Merck & Co aus seinem Portfolio und reduziert seine Anteile an den Pharmakonzernen Abbvie und Bristol-Myers Squibb. Seine Gesellschaft Berkshire Hathaway stiess laut einer Einreichung bei Aufsichtsbehörden auch die kleineren Beteiligungen an Organon & Co, einem Merck-Ableger, das auf Verhütungsmittel und Frauengesundheitsprodukte spezialisiert ist, und dem Telekommunikationsunternehmen Liberty Global ab.

Auch interessant

Warren investierte laut Mitteilung 475 Millionen Dollar in Royalty Pharma, einem Unternehmen, das Lizenzgebühren für Arzneimittel kauft, und 99 Millionen Dollar in den Bodenbelagshändler Floor & Decor. Die Aktien von Royalty Pharma stiegen nach Börsenschluss um mehr als fünf Prozent.