Die britische Pizza-Kette Domino’s Pizza hat ihre Schweizer Restaurants verkauft. Die 20 Filialen wurden von unbekannten Käufern übernommen, wie der «Blick» erfahren hat. Offenbar versuchten die Briten jahrelang, sich von den Restaurants zu trennen, weil das Geschäft hierzulande nicht in die Gänge kam.

Dass die Filialen keine «Goldgruben» sind, zeigt auch der Verkaufspreis: Laut dem «Blick» zahlten die neuen Eigentümer nur 300’000 Franken für die 20 Lokale. Sie wollen die Restaurants weiter unter dem Namen Domino’s Pizza betreiben.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(mbü)