In Italien hat die populistische 5-Sterne-Bewegung die Gespräche mit den oppositionellen Sozialdemokraten (PD) über die Bildung einer neuen Regierung ausgesetzt. Diese würden erst dann wieder aufgenommen, wenn sich die PD öffentlich zu einer neuen Koalition unter Führung des amtierenden Regierungschefs Giuseppe Conte verpflichte, wie sie am Dienstag in Rom mitteilte.

Die bisherige Regierungskoalition aus der rechten Lega mit den 5 Sternen unter Führung des parteilosen Conte war jüngst zerbrochen. Staatspräsident Sergio Mattarella hat den Parteien bis Mittwoch Zeit gegeben, eine tragfähige Koalition im Parlament zu finden und damit Neuwahlen zu verhindern.

Lega-Chef Matteo Salvini hatte die Koalition Platzen lassen und strebt Neuwahlen an. Seine Partei liegt in Umfragen vorne.

(reuters/gku)