Der Schweizer Elektrotechnikkonzern hat einen Rechtsstreit in Südafrika wegen unzulässiger Zahlungen beigelegt. ABB zahle rund 104 Millionen Dollar an den Stromversorger Eskom. Im Gegenzug stellten sich die Parteien gegenseitig von Ansprüchen in Zusammenhang mit einem Instrumentierungsvertrag für ein Projekt frei.

Die Einigung führe im vierten Quartal zu einer zusätzlichen Belastung in Höhe von rund 30 Millionen Dollar. Der Rest sei bereits in den vergangenen 15 Monaten beiseite gelegt worden.

(reuters/gku)

Jetzt ABB-Aktien handeln

Zum Fixpreis von 29 Franken pro Trade. Jetzt Online-Konto auf cash.ch eröffnen.

Hier mehr erfahren