Das Technologieunternehmen ABB hat einen Auftrag der US-Raumfahrtbehörde NASA erhalten. Zusammen mit der kanadischen Firma Nüvü Cameras entwickelt und liefert die Schweizer Firma Kameras zur Erforschung von Exoplaneten.

Der Auftrag stamme vom Jet Propulsion Laboratory der NASA, teilte ABB am Mittwoch mit. Er umfasse die Ausstattung eines neuen Weltraumteleskops mit speziellen Kameras. Mit dem Teleskop sollen ab 2025 die ersten Aufnahmen von Planeten ausserhalb unseres Sonnensystems aus dem Weltraum heraus gemacht werden. Finanzielle Details werden keine genannt.

Für das Nancy Grace Roman Space Telescope

Das Nancy Grace Roman Space Telescope genannte Gerät ist Teil des künftigen Weltraumobservatoriums der NASA und mit zwei Instrumenten ausgestattet: Das erste soll Aufschluss über die Verteilung dunkler Materie im Kosmos geben. Beim zweiten Instrument handelt es sich um die erste Exoplanetenkamera im Weltall, CoronaGraph Imager (CGI) genannt. Im CGI befinden sich zwei hochempfindliche Kameras mit elektronischen Kernen. Diese habe ABB gemeinsam mit Nüvü entwickelt, hiess es.

Anzeige

Planetensysteme ausserhalb des Sonnensystems sind aus grosser Entfernung äusserst schwierig zu beobachten, da die Planeten jeweils sehr viel dunkler als ihre Nachbarsterne erscheinen. Aufgrund des Aufbaus der optischen Komponenten des CGI könne das Sternenlicht aber ausgeblendet und das Restlicht der Planeten an eine hochempfindliche Kamera gesendet werden. Die Bildgebungslösung von ABB und Nüvü ermögliche es daher Objekte sichtbar zu machen, die zuvor nicht zu erkennen waren.

SpaceX, Boeing und Virgin Galactic: Wo die private Raumfahrt steht

(awp/gku)

Jetzt ABB-Aktien handeln

Zum Fixpreis von 29 Franken pro Trade. Jetzt Online-Konto auf cash.ch eröffnen.