Die international ins Visier von Aufsichtsbehörden geratene Kryptowährungsbörse Binance kommt auch in Grossbritannien unter Druck. Die britische Unternehmenstochter Binance Markets Ltd dürfe ab sofort keine Aktivitäten betreiben, die der Marktregulierung unterliegen, entschied die Finanzaufsicht FCA.

Die Mitteilung datiert auf den 25. Juni. Die FCA warnte zudem Verbraucher davor, die Angebote des gesamten Binance-Konzerns zu nutzen. Eine Begründung veröffentlichte die FCA nicht.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Global unter Druck

Binance erklärte, die betroffene Tochtergesellschaft nutze ihre Marktzulassungen bisher nicht. Die auf der Website binance.com angebotenen Dienste seien von der FCA-Entscheidung nicht betroffen. Die Handelsplattform war auch in Deutschland, Japan und den USA ins Visier der Aufsichtsbehörden geraten.

(reuters/gku)