Die Baloise-Gruppe investiert rund 5 Millionen Euro, wie es in der Mitteilung vom Donnerstag heisst. GoMore ist nebst Dänemark auch in Schweden, Finnland und Spanien aktiv und zählt den Angaben zufolge gut 2,6 Millionen Mitglieder.

Über die Plattform kann man private Autos an Interessierte vermieten oder durch Ridesharing teilen. Ein wesentlicher Teil der Fahrzeuge werde den Mitgliedern via Leasing über GoMore günstig zur Verfügung gestellt.

Zur Expansion  

Mit dem Geld der Baloise werde GoMore das Wachstum und die geplante Expansion in weitere europäische Länder vorantreiben, heisst es weiter. So ist GoMore auch noch nicht auf dem Schweizer Markt präsent.

Die Baloise ihrerseits ergänzt mit der Investition ihr Angebot im Ökosystem Mobilität. Dort unterhält sie bereits eine Reihe von Partnerschaften, etwa mit dem belgischen Mobilitätsversicherer Mobly, der Zürcher Auto-Leasing-Plattform Gowago oder der im Bereich Unterhalt von Fahrzeugflotten tätige Ben Fleet Services.

(awp/hzi/kbo)