Die Bâloise hat für den Immobilienfonds Baloise Swiss Property Fund die im Juli angekündigte Kapitalerhöhung abgeschlossen. Die Transaktion sei seitens der Anleger auf eine hohe Resonanz gestossen.

Insgesamt flossen dem Fonds Gelder im Umfang von und 200 Millionen Franken zu, teilte der Versicherer am Montag mit. Im Rahmen der Kapitalerhöhung hatten die bestehenden Anleger in einem Bezugsverhältnis von sieben zu fünf das Recht auf den Bezug neuer Anteile.

Innerhalb der Bezugsfrist wurden den Angaben zufolge knapp 2 Millionen Anteile zu einem Preis von je 104 Franken gezeichnet worden. Nach der Liberierung befinden sich insgesamt 4,71 Millionen Anteile im Umlauf.

Erweiterung des Immobilienportfolios

Die frischen Mittel will der Fonds zur Erweiterung des Immobilienportfolios einsetzen. Insgesamt würden 20 Liegenschaften im Wert von 194 Millionen Franken gekauft, wie es in der Mitteilung heisst.

Bâloise hatte den Fonds im vergangenen Oktober am Markt platziert. «Der Erfolg der Kapitalerhöhung bestätigt unser Wachstumsziel im Drittkundengeschäft und die weiterhin hohe Nachfrage institutioneller Kunden nach Anlagelösungen in Immobilien», wird Dieter Kräuchi, CEO der Baloise Immobilien Management AG, in der Mitteilung zitiert.

(awp/gku)