75'000 Jugendliche werden diesen Sommer ihre Berufslehre abschliessen. Aufgrund der Corona-Krise gelten ausnahmsweise in der ganzen Schweiz die gleichen Regeln. Die schulische Leistung wird anhand von Erfahrungsnoten bewertet – die Abschlussprüfung entfällt. Das hat der Bundesrat (heute) Donnerstag entschieden.

Für die praktische Arbeit wird pro berufliche Grundbildung eine schweizweit durchführbare Variante gewählt. Schreinerinnen werden also in jedem Kanton nach dem gleichen Verfahren bewertet, Maurer ebenso. In gewissen Berufen wird die Leistung von den Lehrbetrieben eingeschätzt. Bei allen Prüfungen gelten strenge Gesundheitsvorgaben.

(mbü)