Die Aktien des US-Flugzeugbauers Boeing haben am Mittwoch rund 16 Prozent zugelegt und damit ihren Erholungskurs fortgesetzt. Insidern zufolge plant der Airbus-Rivale, bis Mai die Produktion seines Unglücksfliegers 737 Max wieder aufzunehmen. Boeing habe bereits mehrere Zulieferer gebeten, sich auf die Auslieferung von 737-Teilen im April einzustellen, sagte ein Branchenkenner der Nachrichtenagentur Reuters. Zwei weitere Insider bestätigten den Mai-Termin.

Boeing hatte die Produktion des Jets im Januar vorübergehend eingestellt. Nach dem Absturz zweier Boeing-737 MAX-Maschinen innerhalb weniger Monate mit 346 Toten muss das Modell seit einem Jahr am Boden bleiben. Das US-Unternehmen hofft auf die Wiederzulassung Mitte 2020. Angesichts der sich zuspitzenden Krise wegen der Reiseverbote zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie hatte Boeing die US-Regierung vergangene Woche um kurzfristige Staatshilfe für sich und die gesamte Branche gebeten. Seit Jahresbeginn hat die Boeing-Aktie rund 60 Prozent an Wert verloren.

(reuters/me)