Der britische Premierminister Boris Johnson weigert sich strikt, bei der EU eine Fristverlängerung für den bislang spätestens zum 31. Oktober terminierten Brexit zu beantragen. «Lieber liege ich tot im Graben», sagte der Chef der konservativen Tories am Donnerstag in Wakefield.

Das Parlament hat am Mittwoch ein Gesetz verabschiedet, nach dem Grossbritannien bei der EU eine Verlängerung der Frist für den Brexit bis zum 31. Januar 2020 beantragen muss, falls kein Brexit-Vertrag mit der EU zustande kommt.

Johnson hat das Gesetz vehement abgelehnt und unter anderem darauf verwiesen, dass damit seine Verhandlungsposition gegenüber der Brüsseler EU-Kommission entscheidend geschwächt worden sei.

(reuters/gku)