Der chinesische Elektroautobauer BYD hat trotz Corona-Krise seinen Gewinn im ersten Halbjahr gesteigert - nach eigenen Angaben auch, weil er in großem Stil in die Produktion von Schutzmasken für Mund und Nase eingestiegen ist. Der Überschuss erhöhte sich im Vorjahresvergleich um 14,3 Prozent auf umgerechnet rund 200 Millionen Euro.

Der Konzern, der von US-Investor Warren Buffett unterstützt wird, verkaufte im Berichtszeitraum wegen der Corona-Pandemie allerdings weniger Fahrzeuge. Nach eigenen Angaben ist er aber inzwischen der größte Maskenproduzent der Welt. Im Mai hatte das Unternehmen, das auch Batterien herstellt, mitgeteilt, 50 Millionen Masken pro Tag fertigen zu können. (Reuters)