Sergio Ermotti ist mit Zegna am Ziel: Die Aktien des italienischen Luxuskonzerns werden seit Montag in New York gehandelt. Ermotti hat den Weg mit einer US-Zweckgesellschaft (SPAC) geebnet, die er auch präsidiert. Der Rahmen des Deals: 3,1 Milliarden US-Dollar.

Zum Börsendebüt stieg die Zegna-Aktie auf fast 11 US-Dollar. Das ist ein Plus von rund sechs Prozent gegenüber dem Startpreis. Das Unternehmen sagte in einer Erklärung, dass die anfängliche Marktkapitalisierung der kombinierten Gruppe 2,4 Milliarden US-Dollar betragen würde. Die Zegna-Familie ist mit einen Anteil von 66 Prozent am Modehaus beteiligt. 

Auch interessant