Wegen des Ausscheidens Grossbritanniens aus der Europäischen Union verlagert JPMorgan Chase nformierten Kreisen zufolge etwa 200 Milliarden Euro (230 Milliarden Dollar) von Grossbritannien nach Deutschland und dürfte damit zu einer der grössten Banken des Landes werden.

Der Transfer der Vermögenswerte zur Frankfurter Tochtergesellschaft soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein, wie mit den Plänen vertraute Personen berichteten. Gemessen am Bilanzvolumen könnte die Wall-Street-Bank damit zum sechstgrössten Kreditinstitut in Deutschland aufsteigen, wie Daten für das Jahresende 2019 nahelegen.

Eine Sprecherin von JPMorgan in Frankfurt lehnte eine Stellungnahme ab.

JPMorgan will in Deutschland wachsen

JPMorgan hatte wiederholt die Wachstumsambitionen ihrer deutschen Tochter in Investmentbanking, Firmenkundengeschäft und Wealth Management betont. Mit dem kontinuierlichen Ausbau der Aktivitäten in Deutschland hat Frankfurt-Chefin Dorothee Blessing zusätzliche Aufgaben übernommen. Sie ist die Frau von Ex-UBS-Spitzenmanager Martin Blessing.

Anzeige

Die JPMorgan Niederlassungen in Paris, Amsterdam und Kopenhagen berichten inzwischen nach Frankfurt. Die deutsche J.P. Morgan AG hat signalisiert, ihr Kernkapital bis Ende des Jahres auf 16,7 Milliarden Euro verdreifachen zu wollen.

Neben JPMorgan wollen auch Citigroup, UBS und Standard Chartered ihre Präsenz in der deutschen Finanzmetropole verstärken.

(bloomberg/mbü)