Die deutsche Industrie hat ihren Corona-bedingten Absturz dank der Öffnung vieler Fabriken im Mai gebremst. Der Einkaufsmanagerindex kletterte von 34,5 im Vormonat auf nunmehr 36,6 Punkte. Das teilte das Institut IHS Markit am Montag unter Berufung auf seine Umfrage unter Hunderten Unternehmen mit. Das Barometer signalisiert allerdings erst ab 50 ein Wachstum.

Davon ist auch die Industrie der Euro-Zone noch ein ganzes Stück entfernt. Der entsprechende Einkaufsmanagerindex für die Währungsunion stieg im Mai von 33,4 auf 39,4 Punkte.

(reuters/tdr)