Der Finanzminister Deutschlands, Olaf Scholz (SPD), will die Schuldenbremse vom Jahr 2022 an wieder einhalten. "Natürlich muss es unsere Perspektive sein, dass wir ab 2022 wieder Haushalte aufstellen, die den grundgesetzlichen Vorgaben für normale Zeiten entsprechen", sagte Scholz der "Rheinischen Post".

Der SPD-Kanzlerkandidat rechtfertigte jedoch, dass die Schuldenbremse im kommenden Jahr erneut ausgesetzt werden müsse. "Wir dürfen nicht alles, was wir jetzt mit unserem Stabilisierungsprogramm und den Konjunkturmaßnahmen stützen, wieder kaputtmachen, indem wir plötzlich auf die Bremse treten. Wir brauchen Kraftreserven für länger", sagte Scholz. "Jedem ist bewusst, dass diese Krise nicht bis Jahresende überwunden sein wird.“ (Reuters)