Die Bundesregierung will mit den im Raum stehenden Staatshilfen die Lufthansa als starkes Unternehmen erhalten. Der Konzern müsse auch künftig wettbewerbsfähig sein, sagte der Tourismusbeauftragte der Regierung, Thomas Bareiß, am Montag in Berlin. Es werde ein klares Bekenntnis zur Lufthansa geben.

Solche Beteiligungen müssten aber zeitlich befristet werden. Der Staat solle nicht langfristig engagiert bleiben, so der CDU-Politiker. Er solle sich zurückziehen, wenn die Lufthansa nach der Krise wieder stark auf den Märkten mitmischen könne.

Noch nichts entschieden

Über die genaue Form von Hilfen - das Verhältnis von Eigen- zu Fremdkapital sowie in Form von Stillen Beteiligungen oder mit Mitspracherechten - sei noch nicht entschieden worden, sagte Bareiß.

Die Lufthansa solle aber eine «solide Basis» für die Zukunft bekommen. Die Struktur mit Personenbeförderung und Frachtgeschäft solle erhalten bleiben.

(reuters/tdr)