Die Lufthansa steigert ihr Flugangebot mit dem erwarteten Ende vieler Corona-Reisebeschränkungen in Europa im Juni. Die Airlines der Gruppe wollen demnach 2'000 wöchentliche Verbindungen zu mehr als 130 Zielen weltweit an den Start bringen, wie die Lufthansa am Donnerstag mitteilte.

Die Tochtergesellschaften Austrian Airlines, Brussels Airlines und Air Dolomiti hatten den Flugbetrieb wegen der Corona-Pandemie seit März fast völlig eingestellt und nehmen diesen im Juni wieder auf. Insgesamt könnten damit im kommenden Monat rund 15 Prozent der Flüge im Vergleich zum Vorjahr wieder aufgenommen werden, ergänzte ein Lufthansa-Sprecher.

Swiss fliegt wieder mehr Ziele in Italien an

Die Flugpläne der Airlines der Lufthansa Gruppe seien eng aufeinander abgestimmt, hiess es weiter. Die Swiss plane ihr Angebot nach Italien zu erhöhen und werde in der zweiten Monatshälfte ab Zürich wieder Brindisi, Florenz, Neapel, Palermo, Rom und weitere Ziele anfliegen. Ab Genf können Swiss-Reisende unter anderem wieder nach Faro und Nizza fliegen. Auf der Langstrecke werde die Schweizer Airline weiterhin rund zehn Ziele bedienen, hiess es.

Anzeige

Die Schwester-Airline Edelweiss hat nach fast zwei Monaten Zwangspause wegen des Coronavirus den Ferienflugbetrieb wieder gestartet. Bis Ende Juni seien 171 Flüge zu 36 Ferienzielen geplant, hatte Edelweiss am Vortag bekannt gegeben.

Wie sieht das Fliegen vom Flughafen Zürich nun aus?

Nun steht fest, wie wir trotz Corona reisen: Der Flughafen Zürich, die Polizei und die Swiss stellen ihr Konzept vor. Mehr dazu hier