Der italienisch-amerikanische Autobauer treibt die Elektrifizierung seiner Marke Fiat in Europa voran. Bis Ende nächsten Jahres sollen 60 Prozent der Neuwagen entweder vollelektrisch unterwegs sein, oder eine Kombination aus einem Batterieantrieb mit einem herkömmlichen Verbrennungsmotor an Bord haben, teilte der für die Region EMEA der Marken Fiat, Lancia und Abarth zuständige Manager Luca Napolitano mit. Das sei mehr als der Marktdurchschnitt.

Fiat hat in diesem Jahr den vollelektrischen Kleinwagen Nuova 500 sowie Hybridversionen seiner Modelle 500 und Panda und den Hybridwagen Y von Lancia an den Start gebracht. Marktbeobachter gehen davon aus, dass Fiat weitere Hybrid-Fahrzeuge auf den Markt bringen wird, darunter den kompakten SUV 500X und die Limousine Tipo.

(reuters/mbü)