Für die kommenden Geschäftsquartale ist der Konzern zuversichtlich. «Da sich die Preise für Rohöl und Raffinerieprodukte verbessert hatten, zeigten unsere Zahlen im Laufe des zweiten Quartals eine positive Dynamik. Dies stimmt uns zuversichtlich, dass sich die Finanzergebnisse des Konzerns in den kommenden Perioden erholen werden», sagte Firmenchef Igor Sechin.

Noch im ersten Quartal Verlust

Das Unternehmen, das mehr als 40 Prozent der gesamten russischen Erdölproduktion ausmacht, berichtete zudem, dass es im zweiten Quartal 4,04 Millionen Barrel Öl pro Tag produzierte, was einem Rückgang von 13 Prozent gegenüber dem Vorquartal entspricht. Im ersten Quartal erlitt Rosneft einen Verlust von 156 Milliarden Rubel, weil der Erdölpreis aufgrund Coronavirus-Pandemie um zwei Drittel gefallen war.