Rein mit Strom angetriebene Neuwagen befinden sich auf der Überholspur: Im Juli 2021 wurden erstmals mehr neue Elektroautos auf der Internetplattform AutoScout24 inseriert als Dieselfahrzeuge. Unangefochten an der Spitze befindet sich aber immer noch der Benziner.

Es sei eine Wachablösung, teilt AutoScout24 am Dienstag mit. Hinter dem Benzinantrieb befände sich die Elektroautos nun erstmals auf Platz zwei der meist inserierten Neuwagen und damit noch vor den Dieselantrieben. Die «Stromer» hätten den Dieselautos seit Anfang Jahr sukzessive den Rang abgelaufen.

Auch interessant

Benziner kämpft um Marktanteile

Konkret waren im Juli 12,5 Prozent der angebotenen Neuwagen auf AutoScout24 rein elektrisch angetrieben. Der Dieselmotor folgte mit 11,4 Prozent auf Platz drei. Indes immer noch alleine auf weiter Flur halte sich der Benzinmotor mit rund 43 Prozent an der Spitze der angebotenen Neuwagen.

Aber auch der Benzinantrieb büsse langsam an Terrain ein. Im bisherigen Jahresverlauf habe das Angebot an mit Benzin angetriebenen Autos um gut sechs Prozentpunkte an Marktanteil eingebüsst. Auf der Gewinnerseite stünden indes vor allem Fahrzeuge mit weiteren alternativen Antrieben.

Mehr Alternativantriebe verkauft

Diese werden nicht nur angeboten, sondern finden auch Käufer, wie die jüngsten Immatrikulationszahlen des Importverbands Auto-Schweiz zeigen. Seit 2021 verfügen zwei von fünf verkauften Fahrzeugen über einen alternativen Antrieb wie Plug-in Hybrid, Hybrid mit Batterieunterstützung oder werden mit alternativen Treibstoffen wie Gas betrieben.

Ob mittlerweile auch mehr rein elektrische Autos verkauft werden als solche mit Dieselmotoren, lässt sich indes laut AutoScout24-Sprecher Tobias Fässler anhand der Anzahl geschalteter Inserate nicht genau sagen: «Es ist aber davon auszugehen, dass die Bandbreite zwischen inserierten und tatsächlich auch verkauften neuen Elektroautos nicht allzu gross ist», erklärt Fässler auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP.

(awp/ske)