«Die Covid-Krise hat gezeigt, dass wir gemeinsam grosse Probleme anpacken und finanzieren können˚», sagte er in einem Interview mit «NZZ am Sonntag». Nunmehr brauche es auch einen Extra-Effort, einen Marshall-Plan, für die Themen Klima und Digitalisierung. «Hier muss der Bund einen grossen Betrag investieren, damit Ideen schnell zur Marktreife gebracht und skaliert werden können», betonte Hengartner. Das Wissen der ETH müsse schneller in Innovationen münden und auf den Markt gebracht werden.

Geschäft dann Elon Musk

Der ETH-Bereich habe daher eigens eine Startup-Task-Force gegründet, die genau hierbei ansetze. «Wir entwickeln zwar hervorragende Elektromotoren, doch das Geschäft mit Elektroautos macht dann der Amerikaner Elon Musk. Wir brauchen mehr Musks in der Schweiz», forderte Hengartner. «Der Schweiz fehlt oft der Mut, gross zu denken. Da müssen wir besser werden», sagte der 54-Jährige.