Aptos Labs, das Startup, das aus den Trümmern der gescheiterten Krypto-Ambitionen von Facebook hervorging, hat eine neue Finanzierung in Höhe von 150 Millionen Dollar erhalten. Das teilte das Unternehmen am Montag mit. Mit der aktuellen Finanzierungsrunde hat sich der Wert des Unternehmens mehr als verdoppelt.

Bereits im letzten März hat Aptos Geld eingesammelt. 200 Millionen US-Dollar, um genau zu sein. Seinerzeit knackte das Unternehmen die Bewertungsgrenze von 1 Milliarde US-Dollar. Seither spielt es im exklusiven Zirkel der Tech-Einhörner. Das sind jene Unternehmen mit einer zehnstelligen Bewertung und mehr.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Dabei sind die Risikokapitalgeber bei Krypto-Investitionen aktuell eher zurückhaltend. Kommt dazu: Aptos ist noch sehr jung: Das Unternehmen wurde vor weniger als einem Jahr gegründet. Die Mitbegründer, Mo Shaikh und Avery Ching, sind ehemalige Mitarbeiter der Facebook-Mutter Meta. Sie arbeiteten vorher am gescheiterten Kryptowährungsprojekt Diem.

Von Genf nach Kalifornien

Diem stiess bei den Regulierungsbehörden auf grossen Widerstand. Schliesslich kam es zum grossen Ausverkauf. Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Genf. Aptos dagegen sitzt in der Facebook-Heimat Palo Alto, Kalifornien, und baut eine Blockchain auf, die eine Programmiersprache namens Move verwendet. Sie hat auch die Diem-Blockchain angetrieben und soll Transaktionen schneller und billiger machen. 

Ex-Facebook-Manager David Marcus mit neuem Krypto-Business

David Marcus sollte für die Facebook-Muttergesellschaft Meta die neue Internetwährung Libra entwickeln. Doch das Projekt versandete bekanntlich, Meta ist vom Vorhaben abgekommen. Seitdem war es um den Genfer Marcus still geworden – bis jetzt: Der Manager gründet nämlich ein neues Unternehmen. Mehr hier.

«Wir entwickeln ausbaufähige, hochmoderne Blockchain-Innovationen, die das Web3-Erlebnis für Entwickler, Marken und Nutzer drastisch verbessern werden», sagte Ching in einer Erklärung gegenüber «Bloomberg». 

Mysten Labs, ein weiteres Startup, das von ehemaligen Meta-Mitarbeitern gegründet wurde, baut ebenfalls eine Blockchain, die die Move-Sprache verwendet, und sammelt Berichten zufolge neue Finanzmittel. Sowohl Aptos als auch Mysten haben gemeinsame Investoren, darunter Andreessen Horowitz und Coinbase Ventures.

FTX Ventures und Jump Crypto führten die Aptos-Finanzierungsrunde an, an der auch Andreessen Horowitz, Apollo, Franklin Templeton, Griffin Gaming Partners und Circle Ventures beteiligt waren. (bloomberg/ise)