Die Veranstalter fordern in einem offenen Brief vom Bundesrat, ab August wieder Messen zuzulassen. Der Branchenverband Expo Event begründet das mit der volkswirtschaftlichen Bedeutung der Anlässe und dem ganzen Ökosystem, das an den Messen hängt.

Seit Ende Februar bestehe faktisch ein Berufsverbot für die Messebranche, schreibt der Verband in dem Brief vom Dienstag. Expo Event und die Messeplätze unterstützten die Massnahmen gegen die Covid-19-Pandemie. Ab August sei aber eine Wiederzulassung der Messen unter klaren Bedingungen angezeigt.

Wichtig für Wirtschaftszweige

Zum einen brauchten viele Branchen Messen als Absatz- und Marketinginstrumente. Leitmessen seien für ganze Industriezweige unersetzbar, Publikumsmessen für regionale und lokale Betriebe. Zum anderen sei die Messeindustrie ein Teil eines komplexen Ökosystems mit Messebau, Veranstaltungstechnik, Hotellerie und Gastronomie.

Die Bruttowertschöpfung der Messen belief sich nach Verbandsangaben 2018 auf rund 5,4 Milliarden Franken, die direkte Wertschöpfung auf 770 Millionen Franken. Die Schweiz zählt jährlich rund 220 Messen mit insgesamt etwa 5,4 Millionen Besucherinnen und Besuchern.

(awp/tdr)

«Die Leute werden ein grosses Verlangen haben nach Festivals, Messen, Konzerten»

Die Lockdowns treffen wenige Branchen so hart wie die Veranstalter. «Die Lage ist dramatisch», sagt Eugen Brunner, Präsident von Expo-Event. Mehr dazu gibt es hier