Die US-Notenbank verbietet Grossbanken mindestens bis Ende des Jahres den Rückkauf von Aktien und begrenzt die Auszahlung von Dividenden. Des geschehe wegen der anhaltenden wirtschaftlichen Unsicherheit, teilte die Fed am Mittwoch nach US-Börsenschluss mit. Betroffen sind Institute mit einer Bilanzsumme von mehr als 100 Milliarden Dollar.

Die Fed hatte bereits Ende Juni bei der Vorstellung des jüngsten Stresstests empfohlen, auch im vierten Quartal auf beide Massnahmen zu verzichten: Auf die Geldhäuser könnten wegen der Pandemie Kreditverluste von insgesamt bis zu 700 Milliarden Dollar zukommen. Für die Deutsche Bank spielen die Vorgaben keine Rolle, da sie in den USA weder eine Dividende zahlt noch Aktien zurückkauft.

Schweizer Banken stellten in der Corona-Krise mehr Personal an

Während der Pandemie stellten einige Banken zusätzliche Mitarbeiter im Back-Office an. Das zeigt das Bankenbarometer der Bankiervereinigung. Mehr hier.

(reuters/gku)