Der konkrete Umtauschkurs für die Euro-Einführung in Kroatien steht. Der Wechselkurs wurde am Dienstag beim Treffen der europäischen Finanzminister auf 7,5345 Kuna je Euro festgelegt. Das geht aus einer Mitteilung des EU-Rats hervor.

Der Balkan-Staat will die europäische Gemeinschaftswährung zum 1. Januar 2023 einführen. Zurzeit besteht der Euro-Raum aus 19 EU-Mitgliedsstaaten. Zuletzt übernahm Litauen 2015 den Euro als offizielles Zahlungsmittel.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Kroatien erfüllt alle Kriterien für Wechsel zu Euro

Es handele sich um eine vernünftige politische Entscheidung, teilte die tschechische EU-Ratspräsidentschaft mit. «Kroatien erfüllt alle erforderlichen ökonomischen Kriterien.» Tschechien selbst hat den Euro bislang nicht eingeführt.

Die Europäische Zentralbank teilte mit, zahlreiche kroatische Geldhäuser würden bereits seit 2020 von ihr überwacht.

Überprüft wurden im Vorfeld der formalen Entscheidung am Dienstag unter anderem Kriterien mit Blick auf die Preis- und Wechselkursstabilität, eine solide Haushaltsführung sowie die langfristigen Zinssätze.

Kroatien mit seinen rund vier Millionen Einwohnern ist seit 2013 Mitglied der EU, hat bislang aber die Kuna als Währung behalten. 

(Reuters/mth)