Der Betrieb am Flughafen Zürich hat auch im Januar unter der zweiten Coronawelle gelitten. Konkret flogen im Monat nur 287'767 Passagiere über denFlughafen Zürich, wie die Flughafenbetreiberin am Mittwochabend mitteilte. Das waren 86,6 Prozent weniger als im Januar vergangenen Jahres.

Der Abwärtstrend hat sich damit gegenüber dem Dezember noch einmal um einen Tick beschleunigt. Dabei herrschte sowohl bei den Lokalpassagieren als auch bei den Umsteigepassagieren Flaute. Der Anteil letzterer lag noch bei 19,7 Prozent, vor einem Jahr waren es noch gut 30 Prozent gewesen.

Flugbewegungen 73 Prozent unter dem Vorjahr

Die Anzahl Flugbewegungen lag mit 5'553 Starts oder Landungen um 73 Prozent unter dem Vorjahr, womit der Einbruch etwas weniger drastisch ausfiel als bei den Passagierzahlen. Entsprechend sank aber auch die Auslastung der Flugzeuge auf 45,6 Prozent. Durchschnittlich sassen 79 Passagiere in einer ankommenden oder abfliegenden Maschine.

Etwas weniger schlimm präsentiert sich die Frachtbilanz. Mit 23'685 Tonnen Fracht wurden 29 Prozent weniger abgewickelt als im Januar 2020.

Im Gesamtjahr 2020 war das Passagieraufkommen am Flughafen Zürich um 73,5 Prozent auf noch 8,3 Millionen zurückgegangen.

Anzeige

(awp/gku)