Der Rohstoff- und Bergbaukonzern Glencore hat einen langfristigen Kobalt-Liefervertrag mit Samsung SDI geschlossen. Das südkoreanische Unternehmen bezieht im Zeitraum 2020 bis 2024 bis zu 21'000 Tonnen Kobalt-Hydroxid für die Produktion von Batterien, wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst.

Das Kobalt wird demnach in den Minen von Glencore in der Demokratischen Republik Kongo gefördert. Beide Unternehmen würden sich dazu verpflichten, ethische Standards einzuhalten, sowohl in der Förderung als auch im Einkauf des Rohstoffs, heisst es weiter. Dies soll durch jährliche Audits überprüft werden.

Kobalt ist ein wichtiger Rohstoff für die Produktion von Lithium-Ionen-Batterien, wie sie etwa in Elektrofahrzeugen verwendet werden.

(awp/tdr)