Die britische Regierung erwägt einem Medienbericht zufolge nach der Festsetzung zweier britischer Handelsschiffe im Persischen Golf Sanktionen gegen den Iran.

Aussenminister Jeremy Hunt dürfte am Sonntag diplomatische und wirtschaftliche Maßnahmen bekanntgeben, berichtete der «Daily Telegraph» am Sonntag. Dazu gehöre das mögliche Einfrieren von Vermögen.

Brennpunkt Strasse von Hormus

Grossbritannien könnte demnach darauf drängen, dass die Sanktionen der Vereinten Nationen und der Europäischen Union gegen den Iran erneut verhängt werden. Diese waren 2016 nach einem Abkommen über das iranische Atomprogramm aufgehoben worden.

Der Iran hat mit der erneuten Festsetzung eines britischen Öltankers in der Strasse von Hormus die Spannungen in der Region verschärft. Das Schiff sei in einen Unfall mit einem iranischen Fischerboot verwickelt gewesen und habe dessen Notruf ignoriert, berichtete die iranische Nachrichtenagentur Fars am Samstag. Grossbritannien wies diese Darstellung zurück.

(reuters/tdr)

Anzeige