Die Hilti Gruppe steigerte im Geschäftsjahr 2019 den Umsatz um 4,3 Prozent auf  5,9 Milliarden Franken.

In Europa steigerte das Unternehmen den Umsatz um 6,9 Prozent. Damit trotzt es der Unsicherheit durch den Brexit und der abgekühlten Bauwirtschaft in Skandinavien.

«2019 war ein weiteres erfolgreiches Jahr für uns mit ausschliesslich organischem Wachstum. Das wirtschaftliche Umfeld ist volatiler geworden und das globale Baumarktwachstum hat sich spürbar verlangsamt.», sagt CEO Christoph Loos.

(mlo)