Der Rückversicherungskonzern Swiss Re schätzt ihren vorläufigen Schadenaufwand aus dem Hurrikan Ida vor Steuern auf rund 750 Millionen Dollar. Für die gesamte Branche veranschlagte die Nummer zwei der Brache einen versicherten Gesamtschaden von 28 bis 30 Milliarden Dollar.

Ida, der zweitstärkste jemals gemessene Hurrikan, hatte Ende August vor allem den US-Bundesstaat Louisiana getroffen und weitreichende Stromausfälle sowie schwere Infrastrukturschäden verursacht.

Auch interessant

Swiss Re aktualisierte zudem die geschätzten Schäden für die Überschwemmungen in Europa im Juli und kam dabei auf einen Betrag von rund 520 Millionen Dollar vor Steuern. Die gesamte Branche dürfte das Ereignis rund zwölf Milliarden Dollar kosten.