Nach dem Swissôtel in Zürich Oerlikon ist wohl auch das Swissôtel beim Basler Messeplatz bald Geschichte: Die Betreiber der beiden Häuser hätten aufgrund der Coronakrise Insolvenz angemeldet, hiess es in einem Communiqué der Accor-Gruppe vom Montagnachmittag.

Diese fungiert als Markengeberin hinter den Swissôtels. Nicht bedroht sei hingegen das Swissôtel in Bern, das wie geplant Anfang 2021 eröffnet werde, hiess es in der Meldung weiter. Bereits Ende September war bekannt geworden, dass das Swissôtel in Zürich Oerlikon schliesst.

Suche nach neuen Pächtern

Die weiteren Schritte in Bezug auf die beiden Hotels in Basel und Zürich oblägen nun der Insolvenzverwaltung, schrieb die Accor-Gruppe. Sie sei in «intensivem Austausch mit dem Eigentümer der beiden Liegenschaften, um einen neuen Pächter zu finden».

Dadurch solle es künftig mit dem Hotelbetrieb vielleicht doch noch weiter gehen, hiess es. Noch wurde aber keine entsprechende Lösung gefunden. Das Haus in Zürich etwa soll gemäss aktuellem Stand per Ende November geschlossen werden, wie eine Mitarbeiterin auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP bestätigte.

Anzeige

Das Zürcher 4-Sterne-Hotel im Quartier Oerlikon hat knapp 350 Zimmer und Suiten und beherbergte immer auch viele Passagiere vom Flughafen.

(awp/mbü)