China will seine Abhängigkeit von westlicher Technologie verringern. Dieses Ziel treibt das Land nun offenbar mit einer weiteren Massnahme voran: Laut der «Financial Times» sollen sämtliche Behörden bis in drei Jahren ausschliesslich einheimische Software und Computer benützen.

Die Verordnung dürfte weitreichende Folgen haben: Laut einer Schätzung der Investmentbank China Securities müssen staatliche Stellen nun bis zu 30 Millionen PCs und andere Hardware von ausländischen Firmen ersetzen. Und das Dekret könnte den Handelsstreit mit den USA befeuern: Für US-Techhersteller wie Microsoft, Dell oder HP ist China ein wichtiger Markt – sie könnten durch die staatliche Auflage nun ein Teil ihres dortigen Geschäfts verlieren.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(mbü)