Bei Glencore kommt es zu einem prominenten Abgang aus dem Verwaltungsrat. Der ehemalige Morgan-Stanley-Chef und Co-Chef der Credit Suisse, John Mack, tritt an der kommenden Generalversammlung vom 29. April nicht mehr zur Wiederwahl an. Dies teilte der Rohstoffkonzern am Dienstag mit.

Mack, der von 2001 bis 2005 Co-Chef der Credit Suisse war, gehörte dem Verwaltungsrat seit Juni 2013 an.

Wie bereits bekannt, wird der langjährige CEO Ivan Glasenberg per Ende Juni in den Ruhestand treten. Ab dem 1. Juli soll der Konzern von Gary Nagle, dem heutigen Chef der Kohleförderung, geleitet werden.

(awp/gku)