Der iPhone-Hersteller sieht sich in Europa mit weiteren regulatorischen Problemen konfrontiert. Im Fokus der EU-Kartellbehörden steht die Frage, ob Online-Vertriebsunternehmen von Apple beeinflusst wurden, den mobilen Bezahldienst Apple Pay anstelle von konkurrierenden Diensten zu nutzen. Dies geht aus einem EU-Dokument hervor, das Reuters vorliegt.

Apple ist bereits Ziel einer Beschwerde des schwedischen Musikstreaming-Dienstes Spotify über die mögliche unrechtmässige Beschränkung von Nutzern auf den Apple-eigenen Streamingdienst. Die Kommission muss noch entscheiden, ob eine Untersuchung eingeleitet wird.

(reuters/gku)