Der Staatsfonds von Katar hat sich an der Kapitalerhöhung der Schweizer Grossbank im April beteiligt. Qatar Investment Authority (QIA) habe die zwei Pflicht-Wandelanleihen gezeichnet, wie aus einer Einreichung bei der US-Wertpapier-Aufsichtsbehörde SEC hervorgeht.

Einschliesslich der Papiere, die im späteren Jahresverlauf gewandelt werden, belaufe sich der QIA-Anteil damit auf 6,01 Prozent. Der Staatsfonds bleibt damit der grösste Aktionär des Instituts. Credit Suisse hatte insgesamt rund 1,75 Milliarden Franken aufgenommen, nachdem der Kollaps des US-Hedgefonds Archegos Capital einen Schaden von rund fünf Milliarden Franken hinterlassen hatte. Die Bank hatte damals nicht offengelegt, welche Investoren sich an der Transaktion beteiligt hatten.

(reuters/mbü)