Hoffnungsschimmer für den Schweizer Pharmakonzern Roche bei der Akquisition der Gentherapiefirma Spark Therapeutics: Die Beschäftigten bei der US-Kartellbehörde FTC hätten sich für eine Übernahme ohne Auflagen ausgesprochen, berichtete die Agentur Capitol Forum am Donnerstagabend.

Ein finales Votum der Behörde gibt es jedoch noch nicht. Als nächstes müssen nun die Führungsgremien der FTC entscheiden.

Auch Briten brauchen mehr Zeit

Roche will Spark für 4,3 Milliarden Dollar übernehmen und den Deal bis Jahresende über die Bühne bringen. Der Konzern hat die Angebotsfrist wiederholt verlängert, weil neben der FTC auch die britische Wettbewerbsbehörde CMA mehr Zeit zur Begutachtung benötigt.

Sie hat eine vertiefte Prüfung des Deals eingeleitet und eine erste Entscheidung bis 16. Dezember in Aussicht gestellt.

Roche und Spark: Hängepartie um Gentherapie

Warum sich die Wettbewerbshüter mit der Übernahme des Unternehmens von Jeff Marrazzo schwer tun. Mehr dazu lesen Sie hier.

(awp/gku)