Marlene Amstad wird neue Verwaltungsratspräsidentin der Finanzmarktaufsichtsbehörde Finma. Der Bundesrat hat sie am Freitag zur Nachfolgerin von Thomas Bauer ernannt, der das Pensionsalter erreicht hat und per Ende Jahr seinen Rücktritt angekündigt hat.

Die Wirtschaftswissenschafterin Amstad sei aus der Evaluation als beste Kandidatin hervorgegangen, schrieb das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) zum Bundesratsentscheid. Sie ist seit 2016 Verwaltungsrätin der Finma und seit Februar 2018 Vizepräsidentin des Verwaltungsrates.

Wirkte in China

Amstad wurde 2016 als Professorin an die chinesische Universität von Hongkong in Shenzhen berufen und ist seit 2018 Ko-Leiterin des Fintech Center am dortigen Shenzhen Finance Institute. Sie befasst sich mit chinesischen Finanzmärkten. Seit 2007 hat sie einen Lehrauftrag für Geld, Finanzmärkte und Regulierung an der Uni Bern. Sie wirkt regelmässig als Gastforscherin an Notenbanken.

Amstad verfüge über ausgezeichnete Kenntnisse der Schweizer Finanzmärkte und -infrastruktur sowie der zugehörigen Institutionen, schrieb das EFD. In den USA habe sie ihre Forschung zur Nutzung grosser Datensätze für zeitnahe Prognosen vertieft. Themen von Amstad sind auch Fintech, Blockchain und digitale Währungen.

Wer das Vizepräsidium des Finma-Verwaltungsrates übernimmt, war am Freitag noch offen. Amstads Nachfolger oder Nachfolgerin wird von der Finma erst später ernannt.

(sda/tdr)