Die Delegierten des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB) haben am Samstag in Zürich Marianne Meyer-Müller zur neuen Präsidentin der Delegiertenversammlung MGB gewählt, wie der MGB mitteilt. Sie übernimmt am 1. Juli 2020 das Amt von Irmgard Flörchinger, welche die Delegiertenversammlung ad interim präsidierte.

Marianne Meyer-Müller wird damit Nachfolgerin von Ursula Nold, welche bis zu ihrer Wahl als Präsidentin der Verwaltung des Migros-Genossenschafts-Bundes das Amt inne hatte. Die Amtszeit beginnt am 1. Juli 2020 und dauert vier Jahre. 

Marianne Meyer-Müller (53) bringt 16 Jahre Erfahrung als Mitglied des Genossenschaftsrates der Genossenschaften Migros Aare und Migros Zürich mit. Während zwei Amtsperioden (acht Jahre) war sie ebenfalls Mitglied der Delegiertenversammlung MGB.

Die Delegiertenversammlung ist das oberste Organ des Migros-Genossenschafts-Bundes und zählt 111 Mitglieder, wobei 100 Delegierte Genossenschaftsräte aus den 10 regionalen Genossenschaften sind. Die 10 regionalen Verwaltungen entsenden pro Versammlung je einen Ad-hoc-Delegierten. Die Delegiertenversammlung wird von einer/m unabhängigen/r Präsidentin/en geleitet, welche/r auch das Büro der Delegiertenversammlung präsidiert. (hec)