Der US-Softwareriese will die Menge an CO2, die er in seinem 45-jährigen Bestehen ausgestossen hat, bis 2050 aus der Atmosphäre entfernen. Zudem wolle man bis 2030 mehr CO2 entfernen werden als produzieren, teilte Microsoft mit.

Der Konzern steckt des weiteren in den nächsten vier Jahren eine Milliarde Dollar in einen «Klimainnovationsfonds», «um die Entwicklung von Technologien zur Reduzierung, Abscheidung und Beseitigung von CO2 weltweit zu beschleunigen.»

Was andere Konzerne von Microsofts Comeback lernen können

Microsoft ist das wertvollste Unternehmen der Welt. Anders als Google und Co. ist der Softwarehersteller nicht mehr im Visier der Behörden. Mehr hier.

(reuters/gku)