Nestlé erweitert die Produktionskapazitäten seines spanischen Kondensmilch-Werks in Pontevedra (Galizien) um zwei «modernere, genauere und schnellere» Abfüllanlagen. Dafür investiert der Nahrungsmittelriese 1,9 Millionen Euro, wie es in einem Communiqué heisst.

Die beiden Anlagen sollen den Angaben zufolge im November 2019 bzw. Juli 2020 in Betrieb genommen werden. Nestlé verspricht sich dadurch Einsparungen beim Energieverbrauch sowie bei der Wartung.

Milliardenmarkt Spanien

Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen aus Vevey in Spanien knapp 2,1 Milliarden Franken seines Gesamtumsatzes von 91,4 Milliarden.

(awp/gku)