Die Wirtschaftsmedien «Handelszeitung», «Bilanz» und «HZ Insurance» sind wichtige Plattformen für Wirtschaftsfrauen in der Schweiz. Der Anteil von Gründerinnen, Managerinnen und Innovatorinnen auf ihren Kanälen wächst schnell und nachhaltig. Verglichen mit Wirtschaftsressorts in der Tagespresse schneiden die Titel bereits weit überdurchschnittlich ab. Das belegt der Equalvoice-Score von Ringier, aber auch Daten von externen Forschungsinstitutionen.  

Auch interessant

Im vierjährigen Auswertungszeitraum steigerte sich etwa der Equalvoice-Factor Body Score (wie oft werden Frauen in Artikeln genannt) der «Handelszeitung» um mehr als 10 Prozentpunkte. Auch die «Bilanz» kann auf hohe Steigerungsraten verweisen. Bei «HZ Insurance» waren Managerinnen aus der Assekuranz von Anfang an sehr präsent. Die heute veröffentlichten Zahlen zeigen für die «Handelszeitung» einen Höchstwert beim Body Score von 27,3 Prozent. Die Leserinnen und Leser honorieren diese Ausgewogenheit in der Berichterstattung und fragen Inhalte, die sich mit den Bereichen Diversität, Gleichstellung und Equal Pay auseinandersetzen, immer stärker nach.

Neues Angebot

Um diesem Nutzerinnen- und Nutzerbedürfnis noch stärker zu entsprechen, lancieren die «Handelszeitung», die «Bilanz» und «HZ Insurance» den Hashtag Equal Voice auf ihren Plattformen. Alle Inhalte, die sich mit dem Themenbereich Diversität im weitesten Sinne befassen, sind neu mit diesem Hashtag über alle genannten Plattformen abonnierbar. Damit verpassen Menschen, die sich für eine neue und gerechtere Arbeitswelt einsetzen und sich für die neuen Ideen von Schweizer Innovatorinnen interessieren, keinen Beitrag mehr. Die drei Wirtschaftsmedien erreichen so mit ihren Inhalten zum Thema die immer grösser werdende Zielgruppe noch präziser und schneller.

Nutzerinnen und Nutzer, welche das neue Angebot abonnieren wollen, folgen einfach dem #Equal Voice unter dem Artikel und werden künftig über jeden neuen Artikel aus dem Themengebiet informiert.