Der Lufthansa-Konzern hat seine Marktführerschaft in Europa wieder an den irischen Billigrivalen Ryanair verloren. Deutschlands grösste Airline beförderte im vergangenen Jahr gut 145 Millionen Passagiere und steigerte die Zahl der Fluggäste damit um 2,3 Prozent, wie das Unternehmen am Montag mitteilte.

Ryanair zählte 2019 einschliesslich seiner kleinen Airlines Lauda, Malta Air und Buzz allerdings 152,4 Millionen Fluggäste - und damit ein Plus von neun Prozent. Damit waren die Iren wie schon 2016 die Nummer 1 in Europa. 2017 und 2018 hatte die Lufthansa diese Position inne.

Swiss legt zu

Die Auslastung der Lufthansa-Flugzeuge auf den rund 1,2 Millionen Flügen war so hoch wie nie zuvor: Von 100 Sitzen waren 2019 rechnerisch im Schnitt 82,5 belegt. Während die Kernmarke Lufthansa und die Töchter-Fluggesellschaften Swiss und Austrian Airlines bei den Fluggästen spürbar zulegten, verbuchte der Billigflieger Eurowings einen Passagier-Rückgang von 1,4 Prozent. Die Lufthansa hatte hier das Angebot bewusst verringert, um Verluste bei Eurowings einzudämmen.

(reuters/mlo)