Der Genfer Duft- und Aromenhersteller hat seinen Gewinn im ersten Halbjahr dank einer hohen Nachfrage besonders nach teuren Parfümen gesteigert. Der Konzerngewinn kletterte um 16,3 Prozent auf 481 Millionen Franken im Vergleich zum Vorjahr, wie Givaudan mitteilte.

Der Umsatz legte auf vergleichbarer Basis 7,9 Prozent auf 3,37 Milliarden Franken zu. Das im vergangenen Jahr von der Corona-Pandemie stark betroffene Segment Riechstoffe & Schönheit verzeichnete ein Umsatzplus von mehr als zehn Prozent auf 1,56 Milliarden Franken.

An dem Ziel, bis 2025 jährlich vier bis fünf Prozent Umsatzwachstum zu erzielen, hält der weltgrösste Hersteller von Aromen und Riechstoffen weiterhin fest.

(reuters/mbü)