China will mehr Investitionen aus Taiwan anlocken. Das Parlament in Peking beschloss am Samstag einen Abbau der Bürokratie für entsprechende Geschäfte.

Der Schritt werde auch von Präsident Xi Jinping unterstützt, sagte ein Vertreter des Handelsministeriums. Das neue Gesetz gilt auch als Zeichen des guten Willens der Regierung in Peking vor der Wahl auf der Insel am 11. Januar.

Zwei politische Lager

Bei der Abstimmung stehen sich Befürworter und Gegner einer engeren Anbindung an die Volksrepublik gegenüber. China ist Taiwans wichtigster Handelspartner und ein beliebtes Investmentziel mit einem Volumen von inzwischen mehr als 100 Milliarden Dollar.

Drei Regeln: So sollten Firmen mit Chinas Internet-Armee umgehen

Immer wieder sorgen westliche Firmen in China für Empörung. Wie sollen sich Unternehmen im Reich der Mitte verhalten? Mehr hier.

(sda/gku)