Der US-Technologiekonzern hat nach chinesischer Kritik ein Programm aus seinem App Store entfernt. Mit der App konnten Bewegung der Polizei in Hongkong nachverfolgt werden. Apple erklärte, «viele besorgte Nutzer in Hongkong» hätten iPhone-Hersteller kontaktiert. Daraufhin sei eine Untersuchung gestartet worden. Dabei habe sich herausgestellt, dass die App in einer Art und Weise genutzt wurde, die eine Gefahr für Sicherheitskräfte und Bewohner der Sonderwirtschaftszone darstellten.

In Hongkong demonstrieren seit Monaten Regierungskritiker gegen den wachsenden Einfluss der Regierung in Peking und gegen die Einschränkung demokratischer Rechte.

(reuters/gku)