Die australische Fluggesellschaft Qantas muss wegen der Einschränkungen des Luftverkehrs in der Coronavirus-Pandemie im ersten Halbjahr einen Verlust einstecken. Auch der Ausblick bleibt bescheiden.

Das Unternehmen gab am Donnerstag zum 31. Dezember einen bereinigten Vorsteuerverlust in Höhe von 1,03 Milliarden Australische Dollar (744 Millionen Franken) bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres war ein Gewinn von 771 Millionen Australische Dollar erwirtschaftet worden.

Impfprogramm voraussichtlich Ende Oktober abgeschlossen

Das Unternehmen habe die weitgehende Wiederaufnahme des internationalen Reiseverkehrs aus Australien um vier Monate auf Ende Oktober verschieben müssen, erklärte Qantas-Chef Alan Joyce zudem. Erst dann sei das Coronavirus-Impfprogramm Australiens voraussichtlich abgeschlossen. Qantas hatte zuvor angekündigt, Flugreisende nur mit Impfnachweis an Board zu lassen.

Joyce gehe nicht vor 2024 von einer vollständigen Erholung des internationalen Flugverkehrs der Airline aus. Im Geschäftsjahr 2022 rechne das Unternehmen mit rund 40 Prozent der Kapazität von vor dem Ausbruch der Coronavirus-Krise.

(sda/gku)